Anbau Umbau Aufstockung Überdachung, Baudokumentationen 2018

Aufstockung eines Bungalows

Ein junges Paar will mehr Platz und Licht im Bungalow. HOLZBAU WEISS plante und realisierte die Aufstockung. Das neue Obergeschoss beherbergt drei Zimmer und ein Bad. die Räume sind hoch und großzügig. Im Mai 2018 gab das junge Paar HOLZBAU WEISS ein Interview.

Sie haben Ihr Haus aufgestockt. Was war Ihr Traum, den Sie mit diesem Hausbau verwirklichen wollten?

Wir wollten eigentlich mehr Platz gewinnen. Wir haben das Haus als Bungalow gekauft und dann festgestellt, dass es zu klein war und wollten einfach mehr Raum gewinnen. Ja, mehr Wohnraum schaffen, um sich wohler zu fühlen.

Slider

Wie viele Räume sind jetzt unter dem Dach?

Unter dem Dach sind jetzt drei Wohnräume und ein kleineres Bad.

Warum haben Sie sich für HOLZBAU WEISS entschieden?

Weil uns er uns von Anfang an den kompetentesten Eindruck gemacht hat. Wir haben uns gleich aufgehoben gefühlt, es war super von der Beratung. Wir haben eigentlich nur ganz grob gesagt, was wir uns vorstellen. Und der Plan, den der Herr Weiß dann erstellt hat, hat von Anfang an dem entsprochen, was wir uns vorgestellt haben, ohne dass wir schon Details besprochen hatten. Und das war, was uns direkt von Anfang an schon überzeugt hat. Man kann sagen, wir fühlten uns von der ersten Minute an, gut aufgehoben. Und das hat sich im Laufe der Baumaßnahme auch so bestätigt.

Haben sich durch die Beratung von Franz-Josef Weiß neue Aspekte für Ihre Aufstockung ergeben?

Ja, doch schon. Die Raumaufteilung hat sich einfach nochmal ein bisschen verändert. Am Anfang war es die Überlegung ob wir es einfach mit Kniestock bauen, also mit Dachschräge bauen muss, was wir eigentlich nicht wollten. Und er hat sich dann nochmal so intensiv damit befasst, auch mit den ganzen Bestimmungen, dass es dann möglich war das ganze ohne Dachschräge aufzubauen. Und das war dann schon super.

Bab es etwas worauf Sie besonders Wert gelegt haben, z.B. Baustoffe?

Von den Baustoffen her waren wir eigentlich relativ flexibel. Da haben wir HOLZBAU WEISS vertraut. Und der Vorschlag, den der Herr Weiß gemacht hat, das war so und entsprach unseren Vorstellungen. Bezüglich der Baustoffe hatten wir keine bestimmten Vorstellungen.

Wie empfanden Sie dann die Bauphase?

Spannend. Sehr spannend. Die Bauphase an sich ging relativ schnell, von dem was die Firma Weiss umgesetzt hat, das ging relativ schnell. Aber es war echt spannend, weil ja die ganzen Außenwände schon vorgefertigt ankamen und mit einem riesen Kran aufgesetzt. Es war sehr spannend, oder?

Hat Sie etwas besonders überrascht?

Dass es doch so schnell ging.

Was schätzen Sie an Franz-Josef Weiß?

Die Freundlichkeit und die Offenheit, die er hat. Die Kompetenz, darüber braucht man nicht sprechen, und die Erfahrung. Aber dass es auch immer möglich war auch im Nachhinein mit Änderungswünschen oder Anliegen auch zu ihm zu kommen. Das war immer möglich und auch das was uns beruhigt hat dann. Doch, die Baubetreuung war wirklich zur vollsten Zufriedenheit.

Würden Sie Ihr Bauvorhaben aus heutiger Sicht nochmal genauso angehen?

Ja. Definitiv.

Gibt es noch etwas Besonderes über Ihr Haus, das Sie uns erzählen wollen?

Also wir sind sehr positiv überrascht, was HOLZBAU WEISS aus unserem ursprünglichen Bungalow gemacht hat. Das hat uns auch überzeugt, dass wir die richtige Firma ausgesucht haben.

Was genießen Sie besonders in Ihrem Haus?

Platz – dass wir jetzt einfach Platz haben. Dass wir einen schönen zweiten Stock haben.

Und die Helligkeit, die es jetzt einfach hat, dadurch, dass es keine Dachschrägen gibt und die hohen Räume. Und dass man jetzt einfach den Platz hat und auch den Luxus zu sagen, das Kind hat jetzt eben ein Kinderzimmer und ein Spielzimmer. Das ist, was ich jetzt echt klasse finde, dass man die Räumlichkeiten und die Freiheit einfach hat. Ja, mehr Freiraum.

Sie haben ja ganz viel auch selber gemacht, erzählen Sie davon ein bisschen, das würde mich interessieren.

Die Grundkonstruktion wurde vorgefertigt von HOLZBAU WEISS und diese wurde dann auch von HOLZBAU WEISS aufgebaut. Den kompletten Innenausbau haben wir dann in Eigenleistung gemacht. Das heißt, die Wände waren vorgefertigt, einseitig beplankt mit Gipskarton, wir füllten quasi sämtliche Wände, außer die Außenwände, die waren komplett fertig, aber die ganzen Innenwände wurden von uns mit Dämmmaterial gefüllt. Auch die Dachschrägen, und dann komplett beplankt mit Gipskarton. Das Material wurde alles angeliefert von HOLZBAU WEISS und wir verarbeiteten dann die Materialien in Eigenleistung – bis jetzt zum Finish, zum Anstrich … ja, jedes Kabel, jede Steckdose, nahezu jede Schraube … haben wir dann im Innenausbau quasi selber gemacht, das war auch sehr spannend … ja, spannend und langwierig … langwierig, weil es dauerte fast ein Jahr.

Würden Sie es heute auch wieder so machen?

Teilweise. Nicht alles. Es gab Sachen, die dann doch schwierig waren ohne Erfahrung, wo man sich dann doch noch Hilfe oder Tipps holen würde, aber vieles hat dann doch gut funktioniert. Es war langwierig, aber wir hatten den Riesenvorteil, wir hatten keinerlei Zeitdruck. Wir hatten ja alles. Wir konnten das komplette Stockwerk bewohnen wie vorher auch. Die Baustelle war abgesetzt, komplett abgetrennt. Bis vor kurzem konnten wir nur über die Einstiegsluke, die früher für den Dachboden war,  quasi unser Obergeschoß erreichen. Und jetzt mit Treppe wunderbar.

Und die Treppe hat HOLZBAU WEISS gefertigt?

Nein, das war eine Partnerfirma. Was ich auch super finde, dass HOLZBAU WEISS so viele Partnerfirmen hat, mit denen die zusammenarbeiten, weil die uns wirklich alles zur Verfügung gestellt haben. Die Firma, die die Treppe macht, dann die Firma für die Fenster, Bad und Sanitär. Also das muss ich sagen, ist auch ein Riesenvorteil bei HOLZBAU WEISS. Dass da einfach ganz viele Gewerke noch mit vorgeschlagen werden und mit im Programm sind. Und das läuft dann Hand in Hand, wirklich. Ansprechpartner ist grundsätzlich HOLZBAU WEISS, und die kümmern sich auch wirklich zügig drum, dass dann die Partner, dass alles funktioniert.

Das ist das Handwerkerforum Heuberg?

Ja, ganz genau.